Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
 
 
Wien, Juli 2021

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Ob am See, im Garten, am Strand oder in der kühlen Wohnung - Sommerzeit ist Lesezeit!

Damit Ihnen auch im Urlaub der Lesestoff nicht ausgeht, präsentieren wir Ihnen unsere neuen, hochwertigen wissenschaftlichen Publikationen, die Ihnen auch in der Ferienzeit spannende Inputs liefern.

Neu erschienen und ab sofort im Verlag Holzhausen erhältlich:

ÖJh - BAND 89

Jahreshefte des Österreichischen Archäologischen Institutes in Wien ÖJH - BAND 89 (2020)

Hrsg.: Österreichisches Archäologisches Institut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

408 Seiten mit zahlr. Farb- und S/W Abbildungen | 21 x 29,7 cm | Hardcover | EUR 120,- | ISBN: 978-3-903207-58-5 | ISSN: 0078-3579

ET: 07/2021

Produktsprache: Deutsch / Englisch

Beschreibung:

 Die Herkunftsbestimmung eines in Ephesos verwendeten Marmors eröffnet den Band und stellt den Steinbruch von Ab-u Hayat vor. Noch heute sind in seinem Gebiet Spuren des antiken Abbaus und Halbfabrikate aufzufinden. Anhand petrografischer und chemischer Untersuchungen wie auch dem Vergleich mit anderen Marmorobjekten lässt sich feststellen, dass dieser Marmor ausschließlich für eine bestimmte Objektgruppe verwendet wurde.

In der Marienkirche in Ephesos fand sich die griechische Inschrift einer Basis, die ursprünglich zu einer Statue des Kaisers Hadrian gehört hatte. Anhand der Titulatur und Beinamen können der Zeitpunkt der Statuenerrichtung wie auch ihr Stifter eruiert und so die Chronologie der ephesischen Kaiserpriesterschaften verfeinert werden. Für das ›Parthermonument‹ aus Ephesos wird eine neue Überlegung präsentiert, indem die Palästra des Hafengymnasiums in Ephesos als ursprünglichen Standort der Friese defniert und dieser Saal mit dem Herrscherkult und den Antoninen im Besonderen verbunden wird.

Ebenfalls aus den österreichischen Forschungen in der Türkei resultiert die detaillierte Rekonstruktion eines Ehrenbogens in Limyra. Der Bogen für den inschriftlich erwähnten Ornimythos zählt zu den wenigen monumentalen Gebäuden aus der Zeit um die Provinzwerdung Lykiens und ist einer der frühesten Ehrenbögen Kleinasiens.

Aus der vor allem im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. belegten Nekropole von Hisardere bei Iznik werden sechs Kammergräber mit einer Deckung aus Terrakottaplatten vorgestellt. Die mit Bemalung ausgeschmückten Grablegen werden als Familiengruften interpretiert, zumal sich in einem Kammergrab Skelette von nicht weniger als 14 Verstorbenen fanden.

Die Aufarbeitung eines Altbefundes aus den österreichischen Grabungen im griechischen Aigeira liegt mit dem Beitrag zu den Terrakottalampen aus dem ›Tycheion‹ vor. Das zeitliche Spektrum der Lampen reicht vom 5. vor- bis zum 5. nachchristlichen Jahrhundert und erlaubt Aussagen zu der allgemeinen ökonomisch-historischen Situation Aigeiras.

Komplettiert wird der Band durch die Beschäftigung mit einer heute verschollenen Nemesisstatuette aus Brigetio (Ungarn), die nur noch durch alte Fotografen bekannt ist und nächste Parallelen im Ägypten des 2. Jahrhunderts findet.

 
Hier bestellen

 

Overcoming Issues of Past Preservation: Recent Research in Bioarchaeology in Cyprus.

Workshop hosted by the Department of Bioarchaeology of the Austrian Archaeological Institute of the Austrian Academy of Sciences, 3–4 September 2018, Vienna. ErghÖJh Heft 19

Die menschlichen Überreste auf Zypern können wesentliche Daten für eine Vielzahl an Forschungsfragen liefern, einschließlich solchen, die Lebensbedingungen, Bevölkerungsstruktur und Migration in der Antike nachgehen. Obwohl auf Zypern physische Anthropologie und bioarchäologische Forschung lange bekannt sind, wurden die menschlichen Überreste aufgrund schlechter Erhaltungsbedingungen noch bis vor Kurzem wenig untersucht. Dank zunehmend ausgereifter Verfahren, insbesondere im biomolekularen Bereich, bietet sich aber nun die Möglichkeit, die bioarchäologischen Forschung in Zypern neu zu bewerten. Dieser Workshop brachte eine Reihe von Forscherinnen und Forschern sowie Mitglieder der Altertumsbehörde von Zypern zusammen, die ihre aktuellen Arbeiten und Methoden präsentierten und zukünftige Strategien diskutierten.

Das Themenspektrum in diesem Band reicht von einer Stellungnahme der zypriotischen Altertumsbehörde zu ihrer Rolle und ihren Investitionen in die Erforschung menschlicher Überreste über die Osteobiografie interessanter Bestattungen und Personen bis hin zu Diskussionen über Gesundheit, Krankheit und das Leben auf Zypern in verschiedenen Epochen der Vergangenheit. Es werden Forschungen vorgestellt, die 8.000 Jahre menschlichen Lebens auf Zypern umspannen, wobei Stätten aus dem Neolithikum (ca. 6500 v. Chr.) bis hin zum Mittelalter betrachtet werden. Es ist ein Blick auf den heutigen Stand der Archäobiologie auf Zypern, der sowohl fehlende als auch bereits untersuchte Schlüsselbereiche der Forschung anspricht.

Alle in diesem Band versammelten internationalen Beitragende sind derzeit in Projekten aktiv, sodass sich zudem die Gelegenheit zur gemeinsamen Methodenentwicklung ergab.

Hrsg.: Österreichisches Archäologisches Institut der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Michelle GAMBLE

136 Seiten | 21 x 29,7 cm | Broschur | EUR 45,00 | ET: Juli 2021
ISBN: 978-3-903207-57-8 | ISSN: 1727-2505

Produktsprache: Englisch

 
Hier bestellen

 

Weitere Angebote für Sie:

The Middle East as Middle Ground?

The Middle East as Middle Ground?

Cultural Interaction in the Ancient Middle East revisited

Edited by Julia HOFFMANN-SALZ 

280 Seiten | 17 x 24 cm | Softcover | EUR 89,00 | ISBN: 978-3-903207-56-1

Erscheinungstermin: März 2021

Produktsprache: Englisch 

Beschreibung:

Der Nahe Osten war – und ist es immer noch – ein Ort der kulturellen Interaktion lokaler Gemeinschaften mit größeren politischen Gebilden. Diese Interaktion erfordert stetiges Verhandeln zwischen den lokalen Gruppen und den größeren politischen Einheiten und hier kann das Konzept des Middle Ground einen wertvollen Referenzrahmen für die Analyse bieten. Ursprünglich von Richard White für seine Untersuchung zu der nordamerikanischen Region der Großen Seen im 18ten Jahrhundert entwickelt, betont dieses Konzept die Bedeutung des Aushandelns einer gemeinsamen Verständigungsebene und die agency sowohl der größeren politischen Gemeinschaften als auch der lokalen Gruppen in diesem Prozess.


Mit Beiträgen von 

Katharina KNÄPPER | Peter Franz MITTAG | Achim LICHTENBERGER | Corinne BONNET | Julia HOFFMANN-SALZ | Annie SARTRE-FAURIAT | Rubina RAJA | David GRAF | Benedikt ECKHARDT | Edward DABROWA | Sabine MÜLLER | David ENGELS

 
Hier bestellen

 

Tyche Supplementband 11 | AD RIPAM FLUMINIS DANUVI

Tyche Supplementband 11

AD RIPAM FLUMINIS DANUVI

Papers of the 3rd International Conference on the Roman Danubian Provinces Vienna, 11th-14th November 2015

Edited by Fritz MITTHOF | Chiara CENATI | Livio ZERBINI 

Reihe TYCHE

504 Seiten mit zahlr. Abb. | 17 x 24 cm | Softcover | EUR 75,00 | ISBN: 978-3-902976-93-2| ISSN: 1992-514X

Erscheinungstermin: April 2021

Produktsprache: Englisch / Deutsch

Beschreibung:

Der Sammelband enthält 29 Beiträge zur 3. Internationalen Konferenz über die römischen Donauprovinzen, die an der Universität Wien vom 11. bis. 14. November 2015 im Rahmen des FWF-Forschungsprojektes P 28112 stattgefunden hat.

Der inhaltliche Schwerpunkt des Bandes liegt auf der Genese und Weiterentwicklung der Präsenz Roms im Donau- und Balkanraum vom 1. bis 3. Jh. n. Chr. Es geht vor allem um den von Rom etablierten imperialen Herrschaftsapparat sowie um die unter römischer Herrschaft feststellbaren sozio-ökonomischen und kulturellen Strukturen und Prozesse. Dabei werden verschiedene Zugänge und Methoden aus den Bereichen der Alten Geschichte und der Archäologie zusammengeführt.

Der Band ist in sechs Hauptabschnitte unterteilt, die jeweils einem zentralen Aspekt der Sozial-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte Südosteuropas in der römischen Kaiserzeit gewidmet sind. In allen Abschnitten liegt ein besonderer Fokus auf der Auswertung der epigraphischen Dokumentation. Anhand der Inschriften werden neue Einblicke in verschiedene Lebensbereiche der zivilen Provinzialbevölkerung ebenso wie des römischen Militärs eröffnet. Überdies ergeben sich aus der Verbindung der Analyse epigraphischer Zeugnisse mit materiellen Resten wichtige Erkenntnisse zu handwerklicher Produktion und Handel. Im religiös-kulturellen Bereich wird die Interaktion zwischen lokalen Traditionen und reichsweiten Standards verfolgt. Behandelt werden auch Fragen der Sprachwahl und der ethnischen Identitätskonstruktion. Das Schlusskapitel bietet einen Überblick über die epigraphische Forschung zu den Donauprovinzen in den Jahren 2000–2015.

 Den Beiträgen sind mehr als 200 Abbildungen, Karten und Diagramme in Farbe beigegeben, der Großteil davon im umfangreichen Tafelteil am Ende des Bandes (80 Tafeln).

 
Hier bestellen

 

CLASSICAL CYPRUS

CLASSICAL CYPRUS

Proceedings of the Conference University of Graz, 21-23 September 2017

Edited by Maria CHRISTIDIS | Antoine HERMARY | Gabriele KOINER | Anja ULBRICH

Reihe Κυπριακά - Forschungen zum antiken Zypern/Studies on ancient Cyprus - Band 5

497 Seiten mit zahlr. Abb. | 21,4 x 30 cm | Hardcover | EUR 85,00 | ISBN: 978-3-903207-46-2 | ISSN: 2521-3202

Erscheinungstermin: Februar 2021

Produktsprache: Englisch 

Beschreibung:

Die Reihe „Κυπριακά - Forschungen zum antiken Zypern“ widmet sich der umfassenden Betrachtung des antiken Zypern aus archäologischem, historischem, epigraphischem, mythologischem und sprachlichem Blickwinkel. Der Fokus liegt dabei sowohl auf der Vermittlung von Wissen über, als auch einem besseren Verständnis für die antike Geschichte der Jahrtausende alten Insel.

Die Archäologie Zyperns in der klassischen Zeit stand im Fokus einer internationalen Tagung, die vom 21.–23. September 2017 an der Universität Graz stattfand. Fünfundzwanzig Vorträge dieser Konferenz sowie ein Beitrag über die Göttin Demeter in Zypern liegen nun in diesem Band vor. Sie behandeln archäologische Ausgrabungen und deren Funde im antiken Kition und in Kataliondas Kourvellos, die Anwendung spektrometrischer Methoden am Münzschatzfund von Vouni, die archivalische Suche nach den Kammergräbern von Idalion und archäologische Objekte bekannter und unbekannter Herkunft, deren Kontextualisierung und Interpretation. Breiter Raum kommt in diesem Band der attischen Keramik aus zyprischen Fundorten wie Palaipafos oder Marion, aber auch zyprischen Stein- und Terrakottavotiven sowie Grabskulpturen und der Frage nach ägyptischen, persischen und griechischen Einflüssen und des Paradigmenwechsels in der zyprischen Ikonographie zu. Epigraphische und historische Beiträge sowie sammlungsgeschichtliche Untersuchungen geben Einblick in die vielfältigen Forschungen zum klassischen Zypern. Den Blick über die Insel hinaus bietet ein Beitrag über Alabastra aus Kleinasien.

 
Hier bestellen

 

Bitte beachten Sie unsere neue Büroadresse:

Traungasse 14-16, A-1030 Wien.

 

Sämtliche Titel können Sie jederzeit direkt im Shop bestellen.

Das aktuelle Verlagsverzeichnis können Sie hier als PDF herunterladen.

Für Rückfragen schicken Sie uns bitte ein Email an: office@verlagholzhausen.at

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung mit der spannenden Lektüre!

Ihr Verlag Holzhausen
Scientific Publishing

-------------------------------------------------   Irrtum und Preisänderungen vorbehalten  -----------------------------------------------------

Verlag Holzhausen - Der Sach- und Wissenschaftsbuchverlag
Traungasse 14-16 | 1030 Wien | Tel.: 0043 1 740 95-0
office@verlagholzhausen.at

Medieninhaber und Verleger: Verlag Holzhausen GmbH
Traungasse 14-16, 1030 Wien, Österreich, Tel: 0043 1 740 95-0, Website des Verlag Holzhausen
FB-Nr.: 207841z | FB-Gericht: HG Wien | UID-Nr.: ATU51587509
Es gelten die AGB der Verlag Holzhausen GmbH: AGB
Impressum | Offenlegung
Datenschutzerklärung


Sie möchten sich aus dem Verteiler austragen? Dann klicken Sie bitte hier.