In Hoc Precioso Monomento

Die Bestattung Kaiser Friedrichs III. im Wiener Stephansdom mit sensationellen Aufnahmen aus dem Inneren seines Hochgrabes.

Gräber ehemaliger Herrscher fanden bei Räubern wie Historikern von jeher großes Interesse. Unter den vierzehn Begräbnisstätten von Königen und Kaisern des Heiligen Römischen Reiches im späten Mittelalter gibt es aber nur eine einzige, die im Laufe der Jahrhunderte nie geplündert oder aus anderen Gründen verändert wurde: jene Kaiser Friedrichs III. (1415–1493) im Wiener Stephansdom.
Durch eine kleine Öfnung in der Seitenwand konnten im Jahr 2013 seitens der Dombauhütte zu St. Stephan erstmals Aufnahmen vom Inneren des berühmten Grabmonuments angefertigt werden. Diese Bilder, die die aufwändigste bislang bekannte Herrscherbestattung des europäischen Mittelalters dokumentieren, stehen im Zentrum dieser neuen Publikation. Verschiedene Beiträge internationaler Expertinnen und Experten erläutern die Situation im Inneren des Grabmals, nehmen aber etwa auch das Grabmal selbst oder die historische Überlieferung zu den Bestattungsfeierlichkeiten in den Blick.

Franz Kirchweger ist Kurator der Kunstkammer sowie der Weltlichen und Geistlichen Schatzkammer des Kunsthistorischen Museum Wien.Katja Schmitz-von Ledebur ist Textilkuratorin der Kunstkammer und Schatzkammer des Kunsthistorischen Museums Wien. Heinz Winter ist Kurator der Medaillensammlung des Kunsthistorischen Museums Wien. Franz Zehetner ist Archivar der Dombauhütte zu St. Stephan.
 

Erhältlich im Shop!


Herausgeberin der Schriften  des Kunsthistorischen Museums:
Sabine Haag

Herausgeber/In des Bandes: 
Franz Kirchweger, Katja Schmitz-von Ledebur , Heinz Winter, Franz Zehetner

ISBN  978-3-9032-0748-6 
ISSN 2521-3210


WZ_In Hoc Precioso Monomento_KHM​​​​​​​